Hauptmenu

Facebook


erstellt am: 30.07.2012 | von: admin | Kategorie(n): Allgemein

            


PMMA, Acrylglas, Plexiglas, Perspex, Deglas, Senocryl, …

PMMA – ist die chemische Abkürzung für Polymethylmethaacrylat und bedeutet soviel wie Acrylglas.

Im Volksmund nennt man Acrylglas auch Plexiglas bzw. Senocryl oder Deglas, welches vom Prinzip her immer Acrylglas ist, aber definitv geschützte Markenbezeichnungen sind.

Bei Halbzeugen aus Acrylglas gibt es zwei nennenswerte Herstellungsverfahren, welche mit den Abkürzungen GS oder XT bezeichnet werden.

  • GS bedeutet gegossen (Standardplattenformat: 3050 x 2030 mm)
  • XT bedeutet extrudiert (Standardplattenformat: 3050 x 2050 mm bzw. 4050 x 2050 mm)

Andere Namen: Acrylglas, Plexiglas, O-Glas, Deglas, Senocryl, Setacryl, Polymethylmethaacrylat 

GS

Anwendung: Die Anwendung von Acrylglas GS ist sehr vielseitig. Es wird jedoch meistens dort angewendet, wo eine möglichst hohe Qualität an das Werkstück verlangt wird.

  • Möbel
  • technische Frästeile
  • hochwertige Abdeckungen
  • Vitrinen
  • Zuschnitte
  • Formteile

Herstellung: Acrylglas GS wird im Polymerisationsverfahren hergestellt. Die Ausgangsbasis ist flüssiges Monumer, welches durch Katalysatoren zu einer chemischen Reaktion gebracht wird und zu Polymeren reagiert (aushärtet). Dieser Vorgang wird zwischen zwei Glasplatten durchgeführt, die nach der Härtung des Materials entfernt werden, sodass eine Platte übrig bleibt. Die jeweilige Plattenstärke wird lediglich durch Abstandhalter zwischen den Glasplatten hergestellt. Im Anschluss werden beide Plattenoberflächen optisch kontrolliert und danach foliert.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist es, durch „geringen Aufwand“ Mindermengen in gewünschten Farben und Stärken herzustellen. Daher ist die allgemeine Anzahl der verschiedenen Farben bei GS-Produkten höher.

WICHTIG: Auf Sonderwunsch können wir ab einer gewissen Mindestmenge Platten in beliebiger Farbe und Stärke zur Verfügung stellen. Auch Sonderfarben können Sie mit unserer Technik persönlich abklären.

 

XT

Anwendung: Die Anwendung von Acrylglas XT ist sehr vielseitig. Es wird jedoch meistens dort angewendet, wo eine möglichst geringe Stärkentoleranz an das Werkstück verlangt wird bzw. Überlängen von 6000 bis 8000 mm (theoretisch auch länger) verlangt werden. Durch die konstengünstigere Herstellung ist auch der Preis niedriger als bei gegossenem Acrylglas. Hauptanwendungspunkte sind

  • Displays
  • Vitrinen
  • Abdeckungen
  • Zuschnitte
  • Verglasungen
  • Kuppeln
  • Frästeile
  • Überdachungen (Stegplatten, Wellplatten)

Herstellung: Acrylglas XT wird aus bereits vorgefertigtem PMMA-Granulat hergestellt. Hierzu benötigt man einen Extruder. Das ist eine Maschine, welche das Granulat einschmilzt und durch eine drehende Förderschnecke durch eine Profildüse drückt. Dadurch können Platten, Rohre, L-Profile, U-Profile usw. in Form gebracht werden. Durch das Einfärben des Granulats sind auch färbige Produkte herstellbar.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist es, durch „geringeren“ Produktionsaufwand, die Preise kleiner zu halten als bei GS.

WICHTIG: Aufgrund dieses Verfahrens sind auch Platten mit Überlänge in der Herstellung möglich.
         
                

|